decal

fondTitreHöhlen und Wunderwerke

vignette-exte-769-rieur06.jpg

vignette-vue-fene-770-tre.jpg

vignette-pont.jpg

Hoher Ort des Ursprungs der Erde und der Menschheit, enthält die Ardèche einen unbezahlbaren Schatz von Höhlen und Schlundlöchern.
Caverne du Pont d'Arc, Nachbildung der geschmückten Höhle von Pont d'Arc : Die mit den zum jetzigen Zeitpunkt ältesten bekannten Höhlenmalereien geschmückte Höhle von Pont-d'Arc, oft einfach Grotte Chauvet genannt, wurde am 22. Juni 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Höhle von immensen Ausmaßen liegt 25 Meter unter einem Kalksteinplateau. Mit ihren gut erhaltenen, einzigartigen Höhlenmalereien beherbergt sie Zeugnisse längst vergangener Tage. Die Höhle blieb nach einem Erdrutsch etwa 23.000 Jahre lang verschlossen und wurde erst am 18. Dezember 1994 von drei Höhlenforschern (Jean-Marie Chauvet, Christian Hillaire und Eliette Brunel) wiederentdeckt. Sie enhält mehr als 400 Darstellungen, die in der Altsteinzeit (vor ca. 36.000 Jahren) entstanden und ein "herausragendes Beispiel für das erste künstlerische Schaffen des Menschen" darstellen. Bei den Höhlenmalereien handelt es sich um die "ältesten bis dato bekannten bildlichen Darstellungen", so das Entscheidungskomitee der UNESCO weiter. Diese Höhle liegt in der Nähe einer berühmten natürlichen Brücke, die man als "Tor zu den Schluchten der Ardèche" bezeichnet - der Pont d'Arc. Geschlossen für die Öffentlichkeit aus offensichtlichen Gründen der Erhaltung, können die Besucher jedoch ab 25. April 2015, in einer Kopie genannt Caverne du Pont d'Arc, eine lebensgroße Nachbildung der Werke und Bilder von den ältesten Künstlern der Menschheit entdecken sowie die getreue Wiedergabe der Originalhöhle-Umwelt.

Caverne du Pont d’Arc (Ardèche), billets

Aven d’Orgnac (Grand Site de France) : eines von Europas schönsten Höhlensysteme. Die Höhle erstreckt sich über eine Fläche von 20 Hektar und verfügt über beeindruckende Dimensionen, mit einer Deckenhöhe, die 55 m erreicht, was die Höhe der Höhle gleichwertig zu den Niagara Falls macht! Von feinen Kristallisationen zu enormen Stalagmiten, bietet Ihnen die Höhle ihre geologischen Juwelen. Auffahrt in Aufzügen (-121m).

Aven Marzal : diese im Jahr 1892 entdeckte Héhle reicht bis zu 125 m Tiefe. Eine erstaunliche Reise, untermalt von einer Ton- und Lichtschau, führt Sie zum faszinierenden Saal der Diamanten. Der Aven Marzal wurde durch das  Museum der Unterwelt und den ersten Prähistorischen Zoo in Frankreich bereichert.

Aven la Forestière : wirkliche Geode menschlicher Größe, wird sie Sie mit ihrer Originalität, ihrer spektakulären mit Wurzeln verzierten Decke, ihrem aussergewöhnlichen Tropfsteinboden überraschen. Führung in kleinen Gruppen, um die Intimität des Ortes zu bewahren.

Grotte de Saint-Marcel d’Ardèche : es ist ein grosses Netzwerk aus unterirdischen Flüssen, einmaligen Stufenwasserbecken, seltsamen Konkretionen, riesigen Hallen mit klangvollen Namen. In einer einstündigen Führung werden Sie diese wunderschön in Szene gesetzte unterirdische Welt entdecken.

Grotte de la Cocalière : in der Nähe des Dorfes Banne, befinden sich 48 km Galerien zwischen Gard und Ardèche, davon 1'400 m gepflastert und bereit für die Öffentlichkeit. Am Ausgang bringt Sie ein kleiner Zug zurück zum Empfang durch die Düfte der Garrigue.
pied Villa Hugon - Gästehaus und Gästetisch | 73 Rue des Brasseries 07120 RUOMS | Tél : +33 4 75 36 75 72 | Port : +33 6 29 48 48 96 | Fax : - | Rechtliche Hinweise | Zufahrt | Kontakt pied
gites de france charmance